Tourists in Turkey

Turkey >> 26 Jul - 2 Aug >> 2,977km
Turkey >> 26 Jul – 2 Aug >> 2,977km

Our plans to spend a few weeks in Turkey, delving more deeply into the culture of the local people, changed for various reasons. In the end we were purely holidaymakers, but really loved it. And of course the highlight of it all was Jens’ BIG birthday celebrated with friends and family. What more could you want?!

Als „echte“ Touristen in der Türkei

Unser ursprünglicher Plan, uns für ein paar Wochen etwas tiefer in die Kultur der Menschen vor Ort zu vertiefen, veränderte sich aus verschiedenen Gründen. Das Highlight war natürlich der „Runde“ Geburtstag von Jens, den wir mit Familie und Freunden feierten. Was will man mehr?!

In Cappadocia, we didn’t feel the urge to actually go hot air ballooning, but the dawn ascents had us out of bed, gaping in admiration more than once. Quite mesmerising!

In Kappadokien hatten wir nicht das Verlangen unbedingt mit einem der Heißluftballone fahren zu müssen, aber der alltägliche Dämmerungsstart der vielen Ballone war wirklich ein beeindruckendes Schauspiel und wir sind mehrfach extra früh aufgestanden, um in die wirklich anziehende Atmosphäre einzutauchen!

Our stop in Erzurum was even shorter than planned: we got our visas for Iran in a morning and as we are keen to start our non-European adventure we stop only to recover from colds and glimpse an old palace.

Der Halt in Erzurum war sogar noch kürzer als geplant: wir bekamen unser Iranvisa noch am gleichen Morgen und wir sind bereit endlich unser Nicht-Europäisches Abenteuer zu beginnen – nur einmal müssen wir vorher noch kurz vor der Grenze einen Zwischenhalt einlegen, um uns von Erkältungen zu erholen und einen alten Palast zu besichtigen.

The news of PKK attacks on police stations, including in Van, where we had originally planned a stop, increased military activity on the Syrian border, and the recently successfully quashed coup, all meant we weren’t actually sorry to leave the country, which is a huge shame, as we love the Turkish people we’ve met. We hope the country doesn’t deteriorate too much more, but unfortunately feel it will.

Die Nachrichten von Angriffen der PKK auf diverse Polizeistationen (inklusive in Van, wo wir ursprünglich durchfahren wollten), die intensivierten militärischen Aktivitäten an der syrischen Grenze, und der gerade erfolgreich verhinderte Militärputsch – all das waren leider Gründe warum wir zum Schluss nicht wirklich traurig waren, das Land zu verlassen. Das ist natürlich sehr, sehr traurig, weil wir die türkischen Menschen, die wir hier kennengelernt haben, wirklich lieben gelernt haben. Wir hoffen sehr, dass sich die Situation hier nicht weiter verschlechtern wird – aber unglücklicherweise haben wir das Gefühl, dass es erstmal doch so kommen wird. 

Tripline is up to date and we’ll post some more photos when we have better internet.

Advertisements

Share your thoughts and comments

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s